Semalt definiert 5 Mythen, die den SEO-Ruf schädigen

Während SEO-Praktiken die defensive Selbstsuche und Hintergrundsuche fördern, werden Sie einige der Top-Ergebnisse überraschen, die bei der Suche nach dem Begriff "SEO" erzielt werden. Tatsächlich schlägt Google automatisch negative Kommentare neben dem Wort SEO automatisch vor. Dies führt zu der Erkenntnis, dass sich diese Praxis dort draußen einen negativen Ruf erworben hat.

Im Wesentlichen ermöglicht SEO automatisierten Suchmaschinen-Bots und -Spinnen den Zugriff auf eine Webseite, die Entschlüsselung ihres tatsächlichen Zwecks und ihrer Bedeutung und schließlich die Indizierung ihres Inhalts für zukünftige Referenzen durch Suchende. Dieser Prozess zum Organisieren von Webseiten macht es für Suchmaschinenbenutzer und die Suchmaschine selbst schnell und bequem, da relevante Suchergebnisse für eine bestimmte Suchanfrage erstellt werden können.

Artem Abgarian, der führende Experte von Semalt Digital Services, erklärt, wo SEO einen schlechten Ruf hat.

1. Unaufgeforderte E-Mails

SEO als neues und wachsendes Tätigkeitsfeld zieht Anfänger und Lernende an. Auf der Suche nach Geschäften richten sich diese Starter an Unternehmen und beliebte Personen mit Dutzenden unerwünschter E-Mails, die wöchentlich ihren Posteingang spammen. Die Art und Weise, in der die meisten behaupten, Experten zu sein, präsentiert sie als irreführende und betrügerische Personen, daher der schlechte Ruf auf dem Markt. In den meisten Fällen versprechen die E-Mails, zu viele Probleme zu beheben, als dass die Zielunternehmen glauben könnten. Es kommt auch vor, dass einige dieser selbsternannten SEO-Experten tatsächlich Betrüger sind.

2. Schlüsselwörter füllen

Das Schlüsselwort ist die Grundlage von SEO. Verwenden Sie es gut und ernten Sie die gewünschten Ergebnisse. In der gleichen Hinsicht führt das absichtliche oder unschuldige Wiederholen und Füllen von Schlüsselwörtern zur Manipulation von Suchanfragen zu erheblichen Strafen und schadet dem Zweck der Einführung von SEO. Ihre Keyword-Dichte für einen Artikel muss genau richtig sein, um ein günstiges Ranking zu erzielen und eine Strafe durch Suchmaschinen zu vermeiden.

3. Tarn- und Türseiten

Diese kontraproduktive Praxis beinhaltet die Verwendung von HTML-Codes für Inhalte für ein bestimmtes Thema mit der Absicht, die Indizierung und das Ranking zu manipulieren. Sobald ein Benutzer auf den Link oder die Seite klickt, wird er für den tatsächlichen Inhalt auf eine andere nicht verwandte Website weitergeleitet, was bedeutet, dass er nur zum Kanalisieren des Datenverkehrs auf der ursprünglichen Website verwendet wird. Die Technik der Tarn- und Eingangsseiten stört sowohl den Benutzer als auch die Suchmaschine, was zu einem schlechten Ruf führt.

4. Handelslinks

Wir alle wissen, welche Macht SEO im E-Commerce hat. Websitebesitzer und SEO-Praktiker erkennen die Notwendigkeit, diese Macht zu nutzen, und führen daher zu Praktiken wie dem Kauf von Links, um Rankings bei Suchanfragen zu manipulieren. Diese Links umgehen Suchmaschinen täuschend, indem sie gefälschte Seitenberechtigungen ohne Erkennung generieren. Legitime Suchmaschinen wie Google holen diese Praxis jedoch ein und verhängen hohe Geldstrafen gegen die Schuldigen.

5. Versteckte Inhalte und Links

Eine clevere und irreführende Technik, mit der andere Inhalte als die vom Benutzer angeklickten ausgeblendet oder angezeigt werden. Es ist als Text hinter einem Bild oder weißer Text auf weißem Hintergrund erkennbar. Echte und seriöse SEO-Praktiker werden diese Technik wahrscheinlich nicht anwenden, obwohl sie immer noch verbreitet ist und den SEO-Ruf beeinträchtigt.

Alle Branchen erleben und begegnen inhärenten Herausforderungen, die die Ethik berühren. Die SEO-Branche reagiert entsprechend auf unethische Praktiken.

mass gmail